Diäten neu gedacht!

Immer mehr Menschen leiden unter Nahrungsunverträglichkeiten und kommen diesem Problem nur durch eine ausgeklügelte Diät zuvor. Meist gibt es allerdings Probleme bei der Umsetzung und dabei geht es in erster Linie nicht um ein Spezifikum, sondern um generelle Belange im Zusammenhang mit der alltäglichen Belastung bei der Umsetzung der spezifischen Diät. Am Beispiel einer Fructoseintoleranz lässt sich etwa sehr gut erkennen, welche Möglichkeiten es bei der Gestaltung der täglichen Diät gibt und wie sie tagsüber umzusetzen ist. Man braucht natürlich in erster Linie einen exakten Plan bei der Umsetzung auf den man sich verlassen kann. Wie bereits der alte Römer früher meinte, gibt es mehrere Wege, die nach Rom führen. Wir wollen uns an dem zuvor zitierten Beispiel orientieren und einen Tagesplan ansehen, der die Umsetzung einer Nahrungsunverträglichkeit massiv erleichtern kann. Zuvor erklären wir dem Leser bzw. der Leserin aber noch, womit er es bei der Intoleranz gegenüber Fruktose zu tun hat.

Was versteht man darunter?

Grundsätzlich ist der Name bereits Programm und sagt bereits sehr Viel über das Problem aus. Fruktose ist nichts anderes als ein Zuckerbaustein, der häufig in der Nahrung vorkommt. Man muss dazu einfach wissen, dass der Zucker leider auch in sehr gesunden Produkten und Lebensmitteln vorkommt. Schon allein aus diesem Aspekt heraus lässt sich sehr gut erkennen, dass man vermeintlich Gutes sehr schlecht umsetzen kann. Wenn nämlich en Gesundheitsapostel predigt, dass der tägliche Verzehr eines Apfels sehr gesund ist, so kann es dennoch zum Schaden des Begünstigten sein, wenn man den Apfel isst. Weil nämlich die Fruktose in Früchten wie etwa dem Apfel oder einer Kiwi vorkommt, muss man ihn bei dem Erscheinen dieser Symbiose meiden.

Analysieren Sie genau den täglichen Verzehr von Obst!

Man muss praktisch alle gesunden Quellen von Vitaminen sachlich nach dem Gehalt der Fruktose analysieren und kann nicht einfach jedes beliebige Stück essen. Damit hat man natürlich grundsätzlich Handlungsbedarf bei der genauen Auswahl der Lebensmittel. Es ist allerdings falsch anzunehmen, dass jedes Stück Obst den gleichen Gehalt an Fruktose hat. Es gibt Fruchtstücke, die weniger Fruktose erhalten und Obst, welches besser für Menschen mit diesen Symptomen ist. Daher ist die Analyse sehr wichtig und so kann es auch zum Ziel geführt werden.

Impressum | Datenschutz | AGB